Rezensionen

Rezensionen von Büchern, Online-Inhalten & mehr

Rezension: Aufbau von Datenschutz-Management-Systemen nach der DSGVO

Es ist mal wieder soweit. Nach langer Zeit gibt es eine Buch-Rezension. Weitere werden in Kürze folgen.

In dieser Folge geht es um das Buch von Dr. Tobias Korge:

Aufbau von Datenschutz-Management-Systemen nach der DS-GVO

Den Bindestrich in der DSGVO verzeihe ich ihm bzw. dem Verlag gerade noch einmal. Denn es geht schließlich um den Inhalt.

Das Buch kostet 44,00 € und ist damit im Bereich der Datenschutz-Literatur noch als erschwinglich zu bezeichnen.

Nur: Lohnt sich die Anschaffung des „Korge“?

Nun…wenn du einen Einstieg in das Thema Datenschutzmanagement-Systeme (DSMS) suchst, dann findest du in diesem Buch einen guten Wegbegleiter.

Der Autor schafft es, in verständlichen Worten Sinn und Zweck eines DSMS aufzuzeigen. Und er führt dabei gleich zu Beginn in die verschiedenen Standards ein.

Für Profis im Bereich DSMS ist das Buch eher nicht geeignet. Allenfalls zur Bestätigung und Aktualisierung des bereits vorhanden Fachwissens in dem Bereich.

Am besten schaust du dir dazu das Video an (übrigens im BEACH HOUSE gedreht):

Erschienen ist das Buch bei „Reguvis“. Infos zum Buch und zum Kauf findest du beim Verlag: Korge, Aufbau von Datenschutz-Management-Systemen nach der DS-GVO

Das Buch ist übrigens auch als E-Book erhältlich.

Rezension: Taeger/Gabel, DSGVO BDSG

Der „Taeger/Gabel“ gehörte schon nach Erscheinen der 1. Auflage schnell zu den Standard-Gesetzeskommentaren zum damaligen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), der sich gerade in der anwaltlichen Praxis schnell bewährt hat.

Anfang 2019 ist nun die 3. Auflage des „Taeger/Gabel“ erschienen, die nun eine Kommentierung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des neuen BDSG enthält.

Neben dem „Simitis“ gehörte der „Taeger/Gabel“ seit Beginn zu den Schwergewichten der Gesetzeskommentare. Und das hat sich auch in der 3. Auflage nicht geändert. Die Ausführungen zu den datenschutzrechtlichen Vorschriften haben einen beträchtlichen Umfang. Und apropos „schwer“: Der Taeger/Gabel bringt gute 1.500g auf die Waage. Das Werk ist also nicht unbedingt für die schmale Aktentasche geeignet. Und auch ein zu schmales Portemonnaie sollten die geneigten Leser nicht aufweisen. Denn der „Tager/Gabel“ nimmt im Ranking der DSGVO-Kommentare derzeit unbestritten den ersten Platz ein…wenn es um den Preis geht. Stolze 298,00 € kostet das gute Stück.

Ist es eine Investition, die sich lohnt? Und wenn ja, für wen lohnt es sich? Ist es mehr Licht als Schatten? Die Auflösung könnt ihr dem nachfolgenden Video entnehmen:

Rezension: Plath, DSGVO BDSG

Der „Plath“ ist Ende 2018 in der 3. Auflage erschienen. Wieder werden hier neben der DSGVO auch das BDSG in der neuen Fassung und auch die datenschutzrelevanten Normen des TMG und TKG besprochen.

Mittlerweile gibt es ja eine ungeahnte Vielzahl von DSGVO-Kommentaren. Die Zukunft wird zeigen, wieviele dieser Kommentare ihre nächste Auflage erleben wird. Sicher dürfte sein, dass nicht alle überleben werden. Beim „Plath“ würde ich darauf setzen, dass es auch eine nächste Auflage geben wird. Warum das so ist, habe ich in dieser kurzen Videorezension geschildert:

Rezension: Moos/Schefzig/Arning, Die neue Datenschutz-Grundverordnung – Praxishandbuch

Ich gebe es zu…ich habe aufgrund des Preises von 89,95 € auch etwas gezögert, dieses Buch zu bestellen. Immerhin sind die Regale hier schon voll von Büchern zur DSGVO. Und die elektronischen juristischen Datenbanken kommen dann noch hinzu.

Ich habe das Praxishandbuch mit dem Titel „Die neue Datenschutz-Grundverordnung“ dann aber doch bestellt. Und warum? Wegen der Autoren bzw. Herausgeber. Alle drei Herausgeber des Werkes, insbesondere Flemming Moos, schätze ich sehr. Es sind Anwaltskollegen, die ihre Hände – wie ich – auch regelmäßig im Dreck haben. Das meine ich nicht negativ, sondern ausgesprochen positiv. Denn sie wissen genau, was in der Praxis wirklich Probleme macht bzw. eine Herausforderung darstellt. Das eine oder andere Werk zur DSGVO ist doch in einem kleinen theoretischen Elfenbeinturm entstanden. Nicht aber dieses Werk von Moos/Schefzig/Arning.

Genau wie die Herausgeber sind auch die weiteren Autoren ausgewiesene Praktiker. Und genau das macht dieses Werk und seine Stärke aus.

Wer das Buch etwas näher „besprochen“ wissen möchte, kann dies im nachfolgenden Video tun:


Wer das Buch bestellen möchte, findet es natürlich bei Amazon. Aber ich würde mich noch mehr freuen, wenn ihr das Buch vielleicht bei eurem lokalen Buchhandel eures Vertrauens bestellt. Das könnt ihr z.B. hier auch online tun. Die lokale Wirtschaft freut sich dann. Und ich mich auch. Die ISBN-Nummer lautet: 978-3110338508

Rezension Auernhammer, DSGVO/ BDSG

Der Auernhammer ist ein Standardwerk der Datenschutzliteratur gewesen. Er war zwischenzeitlich mal „versunken“, wurde dann aber vor einigen Jahren wieder neu aufgelegt. Ein neues Herausgeber-Team hat dem Werk neues Leben eingehaucht.

Die Wahl eines Gesetzeskommentars zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist nicht einfach. Wie ihr dem nachfolgenden Video entnehmen könnt, gibt es mittlerweile eine ganze Schar von Gesetzeskommentaren. Es ist schon richtig unübersichtlich geworden.

Letztlich wird sich zeigen, wieviele dieser Kommentare die nächsten Auflagen erleben werden. Denn auch wenn der Drang nach „Wissen“ zur DSGVO derzeit hoch sein mag, wird auch das ja irgendwann „abebben“. Und dann wird sich irgendwann vielleicht abzeichnen, dass sich 3 oder 4 Standardwerke herauskristallisiert haben, die sich im Markt und der Fachwelt bewiesen haben.

Der „Auernhammer“ hat das Zeug dazu, sich in die Reihe der künftigen DSGVO-Kommentare einzureihen, die zum „Standardwerk“ gehören. Die neue 6. Auflage (2018) wurde noch einmal erweitert und beinhaltet vor allem jetzt auch das neue BDSG.

Was die Literatur zur DSGVO bei mir in der Kanzlei derzeit so macht und wie ich vor allem den Auernhammer so finde, könnte ihr dem recht ausführlichen Video mit kleinen Ausflügen in meine Datenschutzwelt entnehmen:

Ich hoffe, ihr habt auch Spaß an meinem Passwort für den WLAN-Gastzugang in der Kanzlei (haha). Es ist leider nicht mehr aktuell. Das neue ist aber auch nicht schlecht…

Mehr Infos zum „Auernhammer“ gibt es beim Verlag.

Natürlich könnt ihr das Buch bei Amazon kaufen. Ich würde mich aber auch sehr freuen, wenn ihr euren lokalen Buchhandel unterstützt und das Werk einfach dort kauft. Die ISBN-Nummer lautet: 978-3-452-28990-2

Rezension: Laue/Nink/Kremer, Das neue Datenschutzrecht in der betrieblichen Praxis

Mittlerweile sind ja doch so einige Bücher zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erschienen. Und es werden eine ganze Reihe weiterer Werke folgen. Zur Freude der Verlage, Autoren und Leser. Nur: Wenn ich jetzt nur ein bestimmtes Budget habe, um mich mit Literatur zur DSGVO zu versorgen…zu welchem Buch greife ich dann?

Eine gute Wahl ist hier aktuell auf jeden Fall dieses Buch hier:

Es kostet 48,00 € und ist in der Tat sein Geld wert. Wie bei mir mittlerweile üblich habe ich eine Videorezension zu dem Buch gemacht, weil ihr so auf jeden Fall einen besseren Eindruck von dem Buch gewinnen könnt. Und hier ist das Video:


In dem Video habe ich im üblichen Chaos den Titel eines anderen Werkes zur DSGVO „vergessen“ bzw. falsch gesagt. Ich hatte im Video erwähnt, dass ich den korrekten Titel nachreiche. Hier ist er:

Mein Dank gilt übrigens Sascha Kremer und dem Nomos-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionswerkes. Und ich kann euch versichern, dass es sich hier nicht um eine Lobhudelei im Video handelt oder Vetternwirtschaft. Ich werde euch hier in Videos keine Quatsch erzählen. Mein Wort darauf!

Rezension: Bergmann/Möhrle/Herb, Datenschutzrecht

In meiner Reihe der Besprechungen von Werken zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) oder auch generell zur Kommentarliteratur im Datenschutzrecht beschäftige ich mich in diesem Beitrag mit dem Kommentar zum „Datenschutzrecht“ von Bergmann/Möhrle/Herb. Auch hier wieder in Form einer Videorezension.

Den Anfang hat meine Rezension zu „Härting, Datenschutz-Grundverordnung“ gemacht. Aber auch klassische Kommentare zum Datenschutzrecht bereiten sich auf den Schwenk zur DSGVO vor. In der nachfolgenden Video-Rezension geht es um das Werk:

Der „Bergmann/Möhrle/Herb“ ist einer der renommierten Kommentare zum Datenschutzrecht, der schon sehr lange auf dem Markt ist. Es handelt sich um eine Loseblattsammlung. Das Werk kann zu einem Preis von 96,00 € (inkl. MwSt.) erworben werden. Der Kommentar wird aber dann mehrfach pro Jahr aktualisiert – in Form von sog. Ergänzungslieferungen. Meist ist die erste Ergänzungslieferung noch gratis im Kaufpreis enthalten. Informieren Sie sich aber am besten selbst beim Buchhändler Ihres Vertrauens über die Konditionen zum Erwerb der Ergänzungslieferungen oder fragen Sie direkt beim Boorberg Verlag nach.

Der „Bergmann/Möhrle/Herb“ hat große Vorteile und nur einen klitzekleinen Nachteil. Inhaltlich handelt es sich um ein wirklich gutes Werk, das vor allem auch Praktiker ansprechen dürfte. Negativ finde ich eigentlich nur einen Punkt. Und das ist ein persönlicher: Ich mag keine Loseblattsammlungen mit Ergänzungslieferungen. Aber vielleicht bessert der Boorberg Verlag hier ja irgendwann nach.

Alles weitere zum „Bergmann/Möhrle/Herb“, zum Aufbau, den Inhalten und auch zu den Ausführungen der DSGVO können Sie meiner Videorezension entnehmen:

Mein Dank gilt dem Boorberg Verlag und Prof. Dr. Armin Herb, die mir ein aktuelles Werk für Rezensionszwecke zur Verfügung gestellt haben.

Rezension (mit Video): Härting, Datenschutz-Grundverordnung


So langsam trudeln hier die ersten Bücher und Kommentarergänzungen zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ein. Die meisten neuen Abhandlungen zur DSGVO werde ich hier auf der Internetseite besprechen. Wir fangen mit dem Buch „Datenschutz-Grundverordnung“ von Prof. Dr. Niko Härting an. Das Buch ist für 39,80 € erhältlich, z.B. bei Amazon.

Um einen guten Eindruck zum Buch vermitteln zu können, habe ich mir erlaubt, eine Videorezension zu dem Buch aufzunehmen. In dem Video erzähle ich einiges zum Autor des Buches und vor allem auch zum Ansatz des Buches. Wie Niko Härting schon im Vorwort erwähnt, soll das Buch vor allem einen ersten Einstieg in die Datenschutz-Grundverordnung bieten. Das Buch ist sehr übersichtlich gegliedert. Die Datenschutz-Grundverordnung wird dabei nicht artikelweise, sondern im Kontext mit den jeweiligen Regelungsbezügen erläutert. So gibt es einen Compliance-Teil, einen Part zum Thema Cloud Computing und Big Data, zu Aufsichtsbehörden usw.

haerting_dsgvo_page1

Jedem Kapitel sind ein paar wesentliche Merksätze vorangefügt. Dies ermöglicht dem Leser einen guten ersten Überblick über das Kapitel sowie über die wesentlichen Inhalte. Dann wird jeweils zunächst die geltende Rechtslage nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erläutert. Im Anschluss werden dann die Änderungen durch die DSGVO abgehandelt. So erhält der Leser einen guten Überblick über das geltende Recht und auch die anstehenden Neuerungen, die dann bis zum 25. Mai 2018 beachtet werden müssen.

haerting_dsgvo_page2

Alles weitere und auch meine kleine Begegnung mit einem Haufen von Kleintieren am Strand (die Ameisen haben sich dann doch als kleine Spinnen herausgestellt) sehen Sie dann im Video:

Fazit: Ich kann das Buch Datenschutz-Grundverordnung von Niko Härting empfehlen. Es bietet einen guten Einstieg in die Materie der DSGVO – und das zu einem attraktiven Preis.

Rezension: Taeger, Datenschutzrecht: Einführung

Im Verlag R&W ist das Buch „Datenschutzrecht: Einführung“ von Professor Dr. Jürgen Taeger erschienen. Das Buch verfolgt nach eigenen Angaben das Ziel, den wesentlichen Inhalt des informationellen Selbstbestimmungsrechts und die Grundstrukturen des Bundesdatenschutzgesetzes zu vermitteln.
Taeger_DSR_1

Das Buch ist nicht unbedingt preiswert; es hat den für die Anzahl der Seiten doch recht stolzen Preis von 69 €. Professor Dr. Jürgen Taeger ist Inhaber eines Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsinformatik an der Universität Oldenburg. Er ist ein ausgewiesener Kenner des Datenschutzrechts und einer der Herausgeber des Kommentars Taeger/Gabel zum Bundesdatenschutzgesetz, eines der Schwergewichte der BDSG-Kommentare. Umso gespannter war ich auf die Ausführungen des Autors zum Datenschutzrecht. Ich schätze Professor Dr. Taeger sehr und halte insbesondere seine Kommentierung des § 28 BDSG im Taeger/Gabel-Kommentar für eine der besten Kommentierungen dieser für die Praxis relevantesten Norm des BDSG.

Tipps für eine interessante Datenschutz-Schulung

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte hat die gesetzliche Aufgabe, die Mitarbeiter des Unternehmens mit den Datenschutz-Vorschriften „vertraut zu machen“. Soweit so gut. In der Praxis wird diese Schulungsaufgabe gerne durch mehr oder weniger interessante „Beschulungsveranstaltungen“ erledigt. Hilfreich ist dabei ein Foliensatz (z.B. für Powerpoint), der das zugegebenermaßen nicht unbedingt „spannende“ Thema Datenschutz bildlich veranschaulicht. Wie kann man so etwas jenseits von langweiligen „Bulletpoints“ auf Powerpoint-Folien machen? Dazu möchte ich ein paar Anregungen geben.

Der Mensch ist ein Wesen mit mehreren Sinnen. Er kann visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch und gustatorisch wahrnehmen. In einfachem Deutsch: er kann sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken. Drei dieser Sinne sind dabei bei den meisten Menschen stärker ausgeprägt bzw. von höherer Bedeutung: Sehen, Hören und Fühlen.

Wir wissen heute, dass Menschen häufig – und auch situationsbedingt – einen bevorzugten Wahrnehmungskanal haben. Manche Leute sind eher visuell, andere eher auditiv. Dies kann und sollte man bei der Vermittlung von Informationen beachten und für sich nutzen.

Neben dem reinen Wortbeitrag in einer Schulung, mit dem man primär die „auditiven“ Menschen anspricht, können an die Wand „gebeamte“ Folien helfen, den eher visuell veranlagten Zuschauer für die Inhalte zu gewinnen. Es liegt auf der Hand, dass die Folien dann nicht nur „schnöden“ Text – nach Gliederungspunkten sortiert – enthalten sollten. Das nutzt nur dem Redner als eine Art Spickzettel, nicht aber dem dann visuell eher noch vergraulten Zuschauer.

Schwierig wird es, die Informationen den Menschen mit kinästhetischer Präferenz nahe zu bringen: Wie soll man Datenschutz „fühlen“?
Es kann hilfreich sein, Gegenstände in die Präsentation einzubauen. Warum nicht z.B. einfach eine Miniüberwachungskamera, einen RFID-Chip o.ä. mit in die Veranstaltung bringen, und den Leuten diesen Gegenstand zum Erleben in die Hand geben. Das muss natürlich thematisch passen. All das kann dazu beitragen, dass sich die Veranstaltung selbst und die Inhalte in den Köpfen der Zuhörer und Zuschauer verankert.

Ich möchte dazu anregen, mehr Mut (und Spaß) bei der Erstellung von Folien für Datenschutz-Schulungen an den Tag zu legen. Sie helfen damit nicht nur sich, sondern auch Ihren Zuhörern. …