Wenn Einwilligung oder Opt-In fehlen: Faule E-Mail-Listen wiederbeleben

Viele Mandanten möchten gerne (weiter) E-Mail-Newsletter an Kunden oder Interessenten versenden. Manchmal bestehen schon E-Mail-Listen, aber es gibt keinen Nachweis der Einwilligung oder keinen Opt-In. Oder die Einwilligung genügt nicht den Anforderungen der DSGVO.

Jetzt fragen die Mandanten natürlich, was sie tun können, um ihre Liste „sauber“ zu bekommen, damit sie künftig verwendet werden kann.

Oder eben auch, um bisherige Kunden von Postwurfsendungen auf E-Mails umzusatteln.