Datengeheimnis

DSGVO: Muss ich auch weiterhin auf das Datengeheimnis verpflichten?

Das Datengeheimnis und die damit zusammenhängende Verpflichtung von Mitarbeitern kann also selbst von "unbedarften" Unternehmen kaum übersehen werden. Aber wie sieht das nun mit der DSGVO aus? Gibt es weiterhin eine Verpflichtung auf das Datengeheimnis oder eine Ersatznorm? Dazu erfahrt ihr mehr in diesem Video:
Um auf diese Inhalte zugreifen zu können, musst du eines der folgenden Produkte gekauft haben: Datenschutz-Coaching PRO (12 Monate) [Digital] [Digital] oder Datenschutz-Coaching PRO (6 Monate) [Digital] [Digital]. Wenn du das Produkt schon gekauft hast, kannst du dich hier anmelden: Anmelden

Wie schule ich Mitarbeiter bzgl. des Datengeheimnisses und weise das nach?

Das ist eigentlich ganz einfach. Wir können nämlich natürlich die beste Möglichkeit nutzen: Präsenzschulungen

Ja, es ist richtig – auch ich bin der Auffassung, dass Präsenzschulungen im Hinblick auf das Thema „Training & Awareness“ zum Datenschutz und speziell dem Datengeheimnis das beste Mittel sind.

Nur machen wir uns nichts vor. Sehr häufig wird in vielen Unternehmen die Zeit, das Budget und vielleicht auch das Know-How fehlen, um Präsenzschulungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzubieten. Ich kenne das nur zu gut. Es vergeht eigentlich kaum eine Woche, in der nicht ein Unternehmen eine Präsenzschulung angefragt – natürlich „inhouse“. Dafür fehlt mir wiederum schlichtweg die Zeit.

Das Thema Datenschutzschulung wird mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) noch einmal ganz neue Dimensionen annehmen. Durch die dann geltende Rechenschaftspflicht wird man noch viel verstärkter als zuvor mit Schulungsnachweisen im Unternehmen arbeiten müssen. Selbst in kleinen und mittelständischen Unternehmen wird aber eine Datenschutzschulung sehr häufig schon eine Herausforderung in der Umsetzung darstellen.

Da es keine strikten Vorgaben zu Art und Umfang von Datenschutzschulungen für Beschäftigte gibt, spricht nichts dagegen, auch in diesem Bereich mit moderner Technologie zu arbeiten. Und so haben in den vergangenen Jahren immer mehr Unternehmen auf das Thema Online-Schulung oder auch E-Learning gesetzt.

Voraussetzung für eine Schulung zum Datengeheimnis oder der „Nachklapp“ dazu ist dann natürlich auch noch eine „Verpflichtung auf das Datengeheimnis“. Hier habe ich ja schon vor einigen Jahren ein Muster zur Verfügung gestellt, dass nach wie vor aktuell ist. Dieses wird im Frühjahr 2018 überarbeitet und an die DSGVO angepasst werden. Solange empfehle ich jedoch, die alte Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach dem BDSG zu verwenden.

Ich habe bis Anfang Januar auch die Möglichkeit einer kostenlosen E-Learning-Schulung angeboten. Diese habe ich aufgrund der Umstellung auf eine andere Technologie und der anstehenden neuen Datenschutzschulung für Mitarbeiter nach der DSGVO vom Netz genommen. Die automatische Erstellung der Zertifikate funktionierte nicht mehr und da eine Überarbeitung nicht lohnte, musste ich hier den „Kanal“ zumachen.

Verpflichtung auf das Datengeheimnis – ein Muster

Für die Abonnenten meines E-Mail-Newsletters „Datenschutz-Tipps“ habe ich ergänzend zu den Tipps, wie man eine Verpflichtung auf das Datengeheimnis i.S.d. § 5 BDSG richtig umsetzt, ein Muster für eine Verpflichtungserklärung angekündigt.Das Muster finden Sie hier im Word-Format:

Oder im PDF-Format:

Wenn Sie sich gerne für den kostenlosen Newsletter anmelden möchten, dürfen Sie dies hier tun.

Als kleines Bonbon finden Sie den Newsletter zum Thema Datengeheimnis hier:
„Verpflichtung auf das Datengeheimnis – Wie Sie die gesetzlichen Vorgaben korrekt umsetzen“