DSGVO im Agenturbereich

Gerade im sog. Agenturbereich, also z.B. bei Werbeagenturen, Digitalagenturen etc., ist die DSGVO dieses Jahr mit voller Härte eingeschlagen.

Denn die Agenturen haben extrem bemerkt, dass Kunden im Datenschutzbereich erstmals Anforderungen gestellt haben oder bestehende Anforderungen wesentlich verschärft haben.

Früher hatten die „Kreativen“ manchmal noch etwas Narrenfreiheit. Da wurde dann schon mal von einem Auftragsverarbeitungsvertrag abgesehen oder für andere Anforderungen eher „länger Leine“ gegeben. Das ist nun anders.

Allerdings hat sich auch der Agenturbereich über die letzten Jahre geändert. Vieles ist nicht einfach nur nur noch „kreativ“, sondern vieles ist digital. So ist z.B. der Betrieb von Newsletter-Services häufig an Agenturen ausgelagert. Und nicht nur im Hinblick auf Text und Kreation, sondern auch im Hinblick auf Segmentierung, „Conversion Rate Optimization“ und Analyse von Öffnungs- und Klickverhalten.

Was speziell im Bereich der Digitalagenturen gerade gängige Probleme und Anforderungen sind (insbesondere im E-Mail-Marketing) könnt ihr der nachfolgenden Aufzeichnung eines Webinars entnehmen:

Um auf diese Inhalte zugreifen zu können, musst du eines der folgenden Produkte gekauft haben: Datenschutz-Coaching PRO (12 Monate) oder Datenschutz-Coaching PRO (6 Monate). Wenn du das Produkt schon gekauft hast, kannst du dich hier anmelden: Anmelden